Fragen über die "Fahrzeugvollfolierung"

 

 

Können frisch lackierte Teile foliert werden?

Bevor Ihr Fahrzeug foliert werden kann, müssen die neu lackierten Fahrzeugteile ausgasen und die Lackoberflächen müssen vollständig ausgehärtet sein. Dieser Prozess dauert in der Regel 2 bis 3 Wochen. Ist dieser Vorgang nicht komplett abgeschlossen, kann es zu einer starken Blasenbildung bis hin zu einem intensiven Haftzusammenschluss von Folie und Lack kommen, sodass dies bei einer späteren Folienentfernung zu Lackschäden führen kann.

 

Können auch unlackierte Kunststoffflächen foliert werden?

Die Folie kann nur auf glatten lackierten Fahrzeugteilen Haftung aufbauen. Auf grundierten Flächen baut die Folie nur bedingt Haftung auf. Um später auftretende Reklamationen zu vermeiden, lehnen wir die Folierung von grundierten Fahrzeug- oder Anbauteilen prinzipiell ab.

 

Muss die Farbänderung in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden?

In Deutschland zugelassene und folierte Fahrzeuge sind von der Eintragungspflicht befreit. Kunden mit nicht in Deutschland zugelassenen Fahrzeugen sollten sich hierüber bei ihrer zuständigen Behörde informieren und die Folierung ggf. dort vorher anmelden.

 

Können auch die Einstiege foliert werden?

Türeinstiege und Türsichtkanten können optional mitfoliert werden. Dies ist jedoch in der Standardfolierung preislich nicht enthalten und muss zusätzlich bestellt bzw. honoriert werden. Ein Einheitspreis für diese sehr aufwendige Folierung kann nicht angegeben werden, da sich der Aufwand bei den einzelnen Fahrzeugmodellen stark unterscheiden kann. Um eine qualitativ hochwertige Folierung bei den Türeinstiegen und Türsichtkanten durchführen zu können, werden in der Regel, wenn möglich, die Türen ausgebaut.

 

Verdeckt die Folie Kratzer?

Dies ist von der Art und dicke der verwendeten Folie aghängig in manchen fällen werden die Kratzer sehr gut verdeckt.

Es kommt hier auch sehr stark auf die tiefe des Kratzers an.

 

Muss die Typenbezeichnung am Heck entfernt werden?

Die Typenbezeichnug am Heck wird entfernt. Die vom Hersteller mit einem speziellen Kleber befestigten Buchstaben werden von unseren Mitarbeitern entfernt. Meistens können die Buchstaben nicht wieder verwendet werden.

 

Ist meine Folierung Waschanlagenfest?

Ja, Sie können Ihr foliertes Fahrzeug durch Waschanlagen fahren. Wir empfehlen allerdings keine Bürsten- oder Hochdruckwäsche sowie Anwendungen mit Wachs, damit Ihre Folierung möglichst lange im besten Zustand bleibt. Denken Sie daran... eine Vollverklebung ist eine Investition in Ihr Marketing und Ihre Werbestrategie und daher sollte geschützt werden.

 

Beschädigt die Folierung meinen Lack?

Auf keinen Fall wird Ihr Lack beschädigt - vorausgesetzt er wird von einem professionellen Folierer aufgebracht und später auch wieder entfernt – es sei denn der Lack war schon vorher beschädigt oder das Fahrzeug wurde nachträglich lackiert. Tatsächlich schützt eine Folierung sogar Ihren Original-Lack vor Steinschlag, Kratzern und Witterungseinflüssen.

 

Spielt es eine Rolle welche Farbe mein Auto hat?

Nicht unbedingt. Eine Vollverklebung ist nicht-durchscheinend – also können Sie auch nicht durchsehen. Dies erlaubt Ihnen Ihr Fahrzeug komplett umwandeln zu lassen und es können sogar kleinere Fehlstellen im Lack – wie z.B. Dellen, Kratzer und Steinschläge – kaschiert werden. Allerdings empfiehlt sich ein Fahrzeug mit einer neutralen Lackfarbe (z.B. schwarz, weiß oder andere grau und Silbertöne)  zu besitzen, da z.B. Tür-Innenkanten oder Einstiegsbereiche nicht oder nur mit großem finanziellen Aufwand verkleidet werden können. Eine Neutrale Farbe fällt daher beim Öffnen einer Tür weniger störend ins Auge. Wir beraten Sie gerne im Vorfeld was zu Ihrer Vollverklebung passen kann und was nicht – auch schon vor dem Kauf Ihres Fahrzeuges.

 

Soll ich mein Fahrzeug vor dem Folieren polieren?

Nein! Sie sollten Ihr Fahrzeug keinesfalls vorher polieren.

Wir gehen bei der Kalkulation unserer Angebote von einem sehr gut gereinigten Fahrzeug aus, d.h. keine Teerflecken, Fliegenreste oder alte Beschriftungen. Bitte die Fahrzeuge nicht polieren und Neuwagen gründlich entwachsen, falls sie direkt vom Werk kommen. Bei frisch lackierten Kunststoffteilen gelten bestimmte Richtlinien auf die zu achten ist, wir bitten Sie daher bei Bedarf diese bei uns zu erfragen. Eine Garantie für die Haltbarkeit der Folie auf nachträglich lackierten Teilen geben wir aus schlechter Erfahrung nicht.

 

Wie lange hält eine Vollfolierung?

Die Haltbarkeit der Folie ist in erster Linie abhängig von der Beschaffenheit des Untergrundes, auf dem sie verklebt werden soll. Der Folienhersteller gibt in der Regel eine Gewährleistung auf die Folie von 5 bis 7 Jahren bei mitteleuropäischem Normklima.

Da die Fahrzeuge unterschiedlich stark genutzt werden und unterschiedlichen Witterungseinflüssen ausgesetzt sind, ist aus unserer Erfahrung eine Haltbarkeit von 3 Jahren sicher zu gewährleisten. Danach kann die Folie an Klebkraft verlieren, eventuell spröde werden und leicht ausbleichen.

Wichtig ist, dass lackierte oder gespachtelte Karosserieteile mindestens vier bis sechs Wochen ausdünsten, bevor sie foliert werden. Ansonsten verbinden sich die chemischen Komponenten des Lackes mit den Lösemitteln der Folie und es kommt zu einer extremen Klebkraft, wodurch die Folie später nicht mehr schadfrei vom Fahrzeug abgezogen werden kann.

 

Kann die Folie wieder entfernt werden?

Ja, die Folie kann rückstandsfrei wieder entfernt werden.

 

Was ist eine Fahrzeugvollverklebung? Lackierung? Aufkleber? Airbrush?

Eine Fahrzeugvollverklebung besteht aus einer industriell hergestellten selbstklebenden Kunststoff-Folie, welche direkt auf die Fahrzeugoberfläche Ihres Fahrzeugs aufgebracht wird. Oft sieht die Folie auf dem Fahrzeug nach Beendigung der Arbeiten so genau und echt aus, dass sie von Betrachtern nicht selten für eine individuelle Lackierung oder ein Airbrush gehalten wird.

© 2017 Swen Hermann Werbung / DiefolienTechniker